• 03745-78110

Aktuelle Meldungen

Danke Ellefeld!

Der Aufruf zur Teilnahme am Wettbewerb kam unerwartet per täglicher Briefpost. Kurz mit den Augen drüber geflogen, ja ok ein Dorfwettbewerb. Aber Moment! Man muss „nur“ zeigen, was der Ort zu bieten hat und wie im Ort gemeinsam gelebt und etwas geschaffen wird. Das klingt nach „E-L-L-E-F-E-L-D“. Alle aufgeführten Wettbewerbskriterien lebt und hat unser Ort schon. Also nichts wie ran  – wir nehmen teil und zeigen uns einfach wie wir sind im direkten Vergleich mit anderen Orten.

bewerbung abgeschickt kleinAm 03. Mai 2017 schickten wir die Bewerbung los.

Der Verein WIR FÜR ELLEFELD e.V., die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und der Bürgermeister Jörg Kerber setzten sich die Organisatorenhüte auf und los gings. Eine erste Informationssuche führte uns nach Stangengrün, dem Gewinner des letzten Ausscheides. Einen tollen Auftritt nebst selbstgedrehten Videofilm hat dieser Ort gemacht und es damit weit gebracht.

wfe dorf veranstaltungsblick 3 thumbBesuch des Gewinnerdorfes beim letzten Wettbewerb, Stangengrün

Das machen wir auch, war unser erster Gedanke und wir holten den Filmemacher Pieter Müller ins Boot. Dynamisch und kreativ war unser erstes Gespräch. Also eigentlich sogar sehr kreativ, denn aus der Idee des Videofilmes entwickelte sich der gedankliche Entwurf eines virtuellen Rundgangs durch unseren Ort. Dieser sollte aus 360-Grad-Bildern bestehen und mit Videosequenzen gespickt sein, die Ellefelder zeigen und sie zu Wort kommen lassen.

Das Beste daran war für uns, dass das Bewerbungsobjekt eben nicht nur für diesen Wettbewerb, sondern auch danach Sinn hat und für alle Ellefelder nutzbar sein wird. Es wird nie „veraltet“ sein, weil immer neue Bilder und Videosequenzen dazukommen oder ausgetauscht werden können. Also eine Idee und ein Projekt, dass zu unserer Kommune passt – modern, aber werteorientiert und umsichtig, aber nicht langweilig. Was theoretisch gut durchdacht war, wurde nun in die Tat umgesetzt.

Den ganzen Sommer lang zog Pieter Müller durch Ellefeld. Er machte 360-Grad-Bilder und terminierte Videodrehs mit vielen, vielen Ellefeldern, Einrichtungen und Vereinen.Wir erwarteten nur Gutes und waren trotzdem oft noch positiv überrascht, wie sich die einzelnen Akteure ins Zeug gelegt haben – für unseren Ort. Hut ab für die vielen kleinen Ideen, durch die das Große und Ganze den Pfiff bekommen hat. Grob überschlagen haben rund 800 Ellefelder mit viel Einsatz und Enthusiasmus aktiv mitgewirkt und so entstand – also nur dadurch -  das „virtuelle Ellefeld“.

joerg und pieter nah kleinJörg Kerber (l.i.B.) war der Erste vor der Kamera von Pieter Müller (r.i.B.) - er sprach das Begrüßungswort

kita alle klein

In der Kindertagesstätte war der Videodreh ein lustiges und gemeinsames Abenteuer.

Bis zum 21.09.2017 blieb das „virtuelle Ellefeld“ aber erstmal geheim. Denn an diesem Tag hat sich die fünfköpfige Jury angekündigt und da sollte die „Eröffnung“ sein. Die Vorbereitungen für den Jurybesuch waren sehr umfangreich. Wie immer lag auch hier der organisatorische Aufwand vor allem im Detail, besser gesagt in den vielen kleinen Details. Aber auch hier waren wieder viele Ellefelder, insbesondere Firmen und Unternehmen, aktiv beteiligt. Die Unterstützung war überwältigend. Der virtuelle Rundgang fand viel Begeisterung und der virtuelle Infopoint (VIPO) summt seit dem täglich Rathaus.

kommission 7Besuch der Bewertungskommission (Ellefelder Park)

Der Jurybesuch dauerte drei Stunden. Obwohl immer das Gefühl mit schwang, dass man unseren Ort, so wie er ist und wie die Leute sind, gar nicht in so kurzer Zeit wirklich zeigen kann, waren wir zufrieden und auch stolz. Und seit diesem Tag ist der virtueller Rundgang auf unserer Homepage öffentlich für jeden verfügbar.

virtueller rundgang einstiegHier kommt man zum virtuellen Rundgang durch Ellefeld

Wer keinen PC oder kein Internet hat, der kann ins Rathaus kommen und dort am virtuellen Infopoint (VIPO) den Rundgang via Fingerwisch oder 3D-Brille machen.

vipo thumb Der VIPO steht im Rathaus in der 2. Etage und ist frei nutzbar für jedermann. Jörg Kerber (l.i.B.) und Pieter Müller (r.i.B.) setzten gemeinsam das technische an der Idee um.

Am 25.10.2017 erlebten wir den Abschluss des Wettbewerbs im Schloss Leubnitz bei einer Auszeichnungsveranstaltung. Die Jury setzte Ellefeld auf Platz drei von fünf Teilnehmern. Eine „Krönung“ die sich durchaus sehen lassen kann. Wir dürfen alle mit Stolz auf unsere Wettbewerbsteilnahme zurückschauen.

auszeichnung dorf alle klein
Die Ausgezeichneten des Kreisausscheides 2017. In der Bildmitte Ellefelds Bürgermeister Jörg Kerber.

auszeichnung dorf joerg kleinLandrat Rolf Keil mit Bürgermeister Jörg Kerber und den beiden Vereinsvertretern von WIR FÜR ELLEFELD e.V. Karsten Bauer und Michael Vogel (v.r.n.l.)

Aber natürlich sieht man als Ellefelder seinen Ort immer auf Platz 1.! Was nicht heißt, dass alles perfekt ist in Ellefeld – was aber heißt, das man mit erlebt und anerkennt mit wieviel Engangement und Leidenschaft die Einwohner „ihr Ellefeld“ leben, pflegen, fördern und kritisch hinterfragen. Alle Ellefelder sind nun 3. Sieger im Kreisausscheid des 10. Sächsischen Landeswettbeswerbs
„Unser Dorf hat Zukunft“. Wir dürfen uns gratulieren und mit Zuversicht und Freude in die Zukunft schauen und weiter gemeinsam, jeder nach seinen jeweiligen Möglichkeiten, mitwirken.

Gerne würden wir uns bei jedem Einzelnen bedanken, der das Projekt „Ellefeld – Unser Dorf hat Zukunft“ unterstützt hat. Bloß wie kann man das machen? Es waren so viele Menschen, es waren so viele Taten, es waren so viele Gespräche, es waren so viele gemeinsame Ideen und die Unterstützung war in so vielfältiger Weise. Deshalb sagen wir hiermit einfach, aber herzlich DANKE ELLEFELD!

auszeichnung dankeschoen klein 

Und was nehmen wir mit als 3. Sieger bei „Unser Dorf hat Zukunft 2017“?
Wir sind auf einem guten gemeinsamen Weg... Ellefeld – eine GEMEINDE mit Zukunft ;-)

Text: Gemeindeverwaltung Ellefeld mit
WIR FÜR ELLEFELD e.V.

Fotos: Karlheinz Rieß und WIR FÜR ELLEFELD e.V. 
26.10.2017